Kirchengemeinde Kolenfeld

Die Kirche

Quelle: Werner Seppelt
Seit dem 5.12.2017 wird die Kirche wieder für die Gottesdienste, nach der Renovierung, genutzt!

Zur Kirche:

Am südwestlichen Rand Kolenfelds liegt ein bemerkenswertes Ensemble, bestehend aus Schule, Kirche, altem Pfarrhaus mit Pfarrscheune und einigen landwirtschaftlichen Gebäuden. Die Kirche wurde 1744 bis 1747 als barocke Hallenkirche an die Ostseite des aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts stammenden mächtigen romanischen Turmes angebaut. Sie steht auf den Fundamenten einer wegen Baufälligkeit abgerissenen romanischen Kirche. Zwei mächtige Linden, die 1817 anlässlich des 300-jährigen Reformationsjubiläums gepflanzt wurden, bilden einen Durchgang zur Kirchentür. Drei Ausstattungsstücke beherrschen den ansonsten schlicht gestalteten Innenraum der Kirche: der barocke Kanzelaltar, der 1651 gestiftete Taufstein und die im Jahr 2012 restaurierte Denkmalsorgel, die von einem Schüler des berühmten Orgelbauers Arp Schnittger gebaut wurde. In dem mächtigen romanischen Turm ist der Glockenstuhl mit vier Glocken eingebracht. Die älteste Glocke stammt aus dem Jahre 1584 und hat ein Gewicht von ca. 650 kg. Die sich im Glockenturm befindliche Uhr wurde im Jahre 1906 vom Hotelier Kasten gestiftet und 1907 in den Kirchturm eingebaut. Das Originaluhrwerk wird noch heute von Hand aufgezogen. 
Quelle: Werner Seppelt
Quelle: Werner Seppelt